Meine lieben Freunde, Wegbegleiter, Unterstützer, Partner.
Mit meinem Lieblingsbild aus 2015 will ich heute ohne dabei groß in Erinnerungen zu schwelgen einfach nur Danke sagen. Das Bild braucht eigentlich keine Worte und beschreibt wunderbar eine Sehnsucht, die wir alle in uns tragen: Tief in unserem Inneren sind wir einander immer zugewandt. Wenn wir unsere Herzen öffnen, überstrahlt unser Licht unsere Angst und Sorgen und wir können uns einander zuwenden und begegnen. Die letzten Monaten haben es uns wieder vor Augen geführt, wie wichtig es ist, uns zu öffnen und mit dem Herzen zu sehen. Wir sind alle eins, wir gehören alle zusammen und wir brauchen einander. Lasst uns wieder mehr einander zuwenden, in die Augen schauen und unsere Herzen berühren. Das wünsche ich uns für 2016!

2015 war ein turbulentes, aufregendes, anstrengendes und unheimlich großartiges Jahr für mich.
Mehr denn je habe ich zu spüren bekommen, dass alles immer ein Prozess ist und wir gleiche Schleifen immer wieder durchlaufen, bis wir lernen und wachsen. Und dann neuen Schleifen ausgesetzt sind, an denen wir uns entdecken und reifen und das Leben genießen dürfen.

Ich bin so unheimlich dankbar!

Über jeden Menschen, der mir begegnet, ob er bleibt oder geht, ob er nah ist oder fern.
Manchmal sind die, die gehen, diejenigen, die Dich am meisten wachsen lassen und die, die am weitesten weg sind, die, die Dir am meisten Nähe schenken.

Über jede Erfahrung, die ich erlebe, ob sie sich gut anfühlt oder schwer ist.
Manchmal sind die schwersten Erfahrungen diejenigen, die uns am meisten zu uns selbst führen.

2015 war ein emotional sehr intensives Jahr für mich.
Mit einigen Menschen in meinem Leben bin ich noch enger zusammengewachsen.
Bestimmte Dinge in meinem Leben sind noch mehr in den Fokus gerückt.
Meine eigenen Themen haben sich noch stärker herauskristallisiert.

Und am Ende dieses Jahres bin ich erneut und gefühlt mehr denn je auf dem Weg, eine neue Reise anzutreten.
Nicht nur in ein neues Jahr, sondern auch in neue Sphären und in ein Leben, von dem ich vor einigen Jahren noch nicht einmal geträumt hätte.
Ich danke Euch allen, die ihr mich begleitet, ob nah oder fern. Ob im realen Leben oder nur hier digital. Es bedeutet mir viel, mit Euch im Austausch zu sein und zu spüren, dass ich Euch und Euer Leben berühre.

Ganz besonders dankbar bin ich für die Menschen in meinem Leben, die neben mir sitzen, die mir den Spiegel hinhalten, die sehen, wie ich wirklich bin und mich dafür lieben. Die mich gleichzeitig halten und dann den notwendigen Schubser geben, wenn ich ihn brauche. Und doch immer wieder da sind, wenn ich sie brauche.

Liebe für Euch.

 

Photo: People meet inner child by Emily Rosen

My dear friends, companions, supporters, partners.
With my favorite picture from 2015 I want without walking down memory line to much just say thank you. The picture really needs no words, describing wonderfully the llonging that we all carry within us: deep inside we are always facing each other. If we open our hearts, our light outshines our fear and worry and we can turn to each other again and truly meet. The last few months have shown us again just how important it is to open ourselves and to see with the heart. We are all one, we all belong together and we need each other. Let us again turn to each other more, look into each other eyes and touch our hearts.This is my wish for us all in 2016!


2015 was a turbulent, exciting, exhausting and also fantastic year for me.
More than ever I got to feel that everything is always a process, and we go through the same loops over and over again until we learn and grow. And then new loops expose, where we discover ourselves and enjoy living again.


I am so incredibly grateful!

For every person who I met, whether he stays or leaves, whether he is near or far.
Sometimes those who go, are those who let you grow most and those who are furthest away, who share the closest intimacy with you.

For every experience that I went through, whether it felt good or was difficult.
Sometimes the most difficult experiences are the ones that lead us to ourselves the most.

2015 was a very emotionally intense year for me.
With some people in my life I’m still growing closer together.
Certain things in my life were becoming more in the focus.
My own themes have emerged even stronger.

And at the end of this year here I am again, feeling more than ever on the way to embark on a new journey.
Not only into a new year but also to new heights and into a life of which I had not even dreamed of a few years ago.

I thank all of you who accompanied me, whether near or far. Whether in real life or digital only here. It means a lot to me to be with you in exchange and to feel that I touch you and your life.
Especially grateful I am for the people in my life who are sitting next to me being my mirror,  seeing who I really am and loving me for it. They hold me tight at the same time and then provide the necessary nudge when I need it. And yet again they are there when I need them.


I love you!

 

Photo: People meet inner child by Emily Rosen