Rauhnacht #4 – Find peace!

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_image admin_label=“Bild“ src=“http://danniequilitzsch.com/wp-content/uploads/2015/12/pickerimage-Kopie.jpg“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“off“ animation=“left“ sticky=“off“ align=“left“ force_fullwidth=“off“ always_center_on_mobile=“on“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“] [/et_pb_image][/et_pb_column][/et_pb_row][et_pb_row admin_label=“Zeile“][et_pb_column type=“1_2″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ text_font_size=“14″ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Rauhnacht #4 – Find peace.

In der heutigen Rauhnacht geht es um Frieden.

Frieden ist eine universelle Aufgabe. Frieden ist vielschichtig. In erster Linie verstehen wir Frieden als einen politischen Zustand. Vor Allem aber ist Friede wesentlicher Ausdruck der Liebe. Es geht darum, eine Einigung zu finden, um Einverstanden-Sein. Das erleben wir auch in kleineren Gemeinschaften wie der Familie, unserer Beziehung oder sogar in uns selbst. Erst einmal müssen wir also mit uns selbst in Frieden sein, um auch mit unseren Mitmenschen, der Natur und dem Universum Frieden schließen zu können.

Stellen wir uns also heute die Frage, wo wir mit uns selbst in Frieden sind.

Übung zur Rauhnacht #4

Dazu nehmen wir uns wieder einmal die fünf Lebensbereiche von Danielle Laporte zu Hilfe, wie ich sie auch in meinen Love Yourself More Workshops einteile:

  1. Lifestyle (Arbeit, Karriere, Zuhause, Besitz, Fashion, Reisen, Geschenke)
  2. Wellbeing (Ernährung, Fitness, Heilung, Ausruhen, Sinnlichkeit)
  3. Selbstausdruck (Kreativität, Interessen, Hobbies, künstlerischer Ausdruck, Selbstverwirklichung)
  4. Familie, Freunde & Gesellschaft (Beziehung, Freundschaft, Familie, Kollegen, Gemeinschaft)
  5. Wesenskern & Spiritualität (Glaube, Intuition, Wahrheit, Seele, Inneres Selbst)

 

Frage Dich:
Mit welchem Lebensbereich bist Du „im Frieden“, wo bist Du im Einklang, wo kannst Du Deinen Lebensweg annehmen, wie er ist?
Mit welchem Lebensbereich haderst Du, wo bist Du nicht Einverstanden?

Such Dir den Lebensbereich aus, mit dem Du am wenigsten im Einklang bist.
Schließe Deine Augen.
Spüre in den Lebensbereich hinein. Wofür bist Du diesem Lebensbereich dankbar?
Mache Dir bewusst, welche Dinge in dem Lebensbereich Dir nicht gut tun.
Welche Dinge kannst Du nicht ändern – versöhne Dich mit ihnen. Auch wenn es Dir auf den ersten Blick nicht so erscheint, haben sie eine Berechtigung in Deinem Lebensbereich. Atme ein paar Mal tief ein und aus und bleibe in der Energie der Versöhnung.
Trenne Dich von Dingen in Deinem Lebensbereich, die Du nicht mehr brauchst und die Dir nicht guttun.

Öffne Deine Augen und mache Dir Notizen zu den Gedanken, die Du gerade hattest.
Was von all den Ideen, die Dir gerade gekommen sind, kannst Du schon nächste Woche umsetzen?

Rückblick und Vorschau

Die heutige Rauhnacht steht für den Monat April. Schauen wir wie immer erst zurück in den letzten April und setzen dann Intentionen für den April im nächsten Jahr:

Rückblick

Womit war ich im Frieden im letzten Jahr? Wo befinde ich mich im Unfrieden – mit mir selbst, anderen Menschen, Dingen, Situationen?
Wo bin ich meinem Frieden schon ein ganzes Stück näher gekommen?

Welche Menschen waren mir besonders wichtig?
Was war besönders schön?
Wem bin ich dankbar?

Was war nicht so schön?
Gab es Streit oder Enttäuschungen? Wem habe ich noch nicht verziehen?
Welche Sitaution aus dem letzten April möchte ich jetzt bereinigen?

Vorausschau

Was habe ich heute geträumt?
Wie ist das Wetter, wie die heutige Stimmung?
Wer oder was ist mir heute begegnet, an wen oder was habe ich gedacht, wer oder was ist mir in der Meditation begegnet?
Wie fühlt sich heute an?

Was sind meine Visionen für den kommenden April?
Was wünsche ich mir in Bezug auf meinen inneren Frieden?
Mit welchen Menschen, Situationen, Dingen möchte ich im nächsten Jahr meinen Frieden machen?

Ätherische Öle zur Unterstützung von innerem Frieden

Weihrauch
Weihrauch ist die Königin der Öle, auch das Öl der Wahrheit genannt. Es erhöht die Schwingung und gibt uns das Gefühl, geliebt und sicher zu sein. Es hilft gegen depressive Stimmung und Ängste, beruhigt die Nerven und entspannt. Weihrauch unterstützt Dich, Dich mit Deinem Inneren Licht zu verbinden, wieder an Deine eigenen Stärken und Talente zu glauben, und öffnet Dich für Deine eigene Wahrheit und Weisheit. Somit fördert Weihrauch das Gefühl von Frieden und Entspannung.

Peace (Fertige Mischung aus Vetiverwurzel, Lavendelpflanze, Ylang-Ylang-Blüte, Weihrauchharz, Muskatellersalbeiblüte/-blatt, Majoranblatt, Labdanum-Blatt/-Stiel, Grüne-Minze-Kraut)
Das blumige und frische Öl hilft Dir, Dich daran zu erinnern, dass Du nicht perfekt sein musst, um Deinen Frieden zu machen. Atme tief durch, komm zur Ruhe und komm wieder zu Dir selbst zurück – zu mehr Gelassenheit und einem gefassten Ich. Das Öl unterstützt Dich wieder Zuversicht und Vertrauen zu Dir selbst zu erlangen.

Sandelholz

Wenn einem alles zu viel wird oder über den Kopf steigt, hilft Sandelholz Dir dabei, in den gegenwärtigen Moment zurück zu kommen, den Verstand zu beruhigen und unterstützt Dich bei der spirituellen Hingabe. Das Öl hilft Dir, Dein Ego zu beruhigen und Dinge loszulassen, die Dir auf Deinem weiteren Weg nicht mehr dienen. Sandelholz lehrt Dich Demut und Hingabe, bringt Frieden in Dein Herz und verbindet Dich mit Deiner höheren Existenz – dem Göttlichen, der Spirituellen Welt oder dem kollektiven Bewusstsein. Mit Hilfe von Sandelholz kommst Du in den Zustand der Stille, in dem Du empfangen kannst und in Deinen Flow zurück kommst.

Serenity (Fertige Mischung aus Lavendel, Ho-Holz, Zedernholz, Ylang Ylang, Majoran, Römische Kamille, Reine Vanilleschote, Vetiver, Hawaiianisches Sandelholz)
Diese doTERRA Mischung unterstützt Dich, sofort in einen Zustand glückseliger Ruhe zu kommen. Es beruhigt den Geist und die Sinne, reduziert den erlebten Stress um Dich herum und hilft Dir, Dich zu entspannen und sogar gut zu schlafen.

Zum Abschluß heute noch eine kleine Übung:

Wo hast Du in Deinem Leben schon Frieden mit Dir geschlossen? Auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist – feier Dich dafür. Freue Dich über das Gefühl, das Du dazu hast. Bewahre es und sei stolz auf Dich, dass Du das geschafft hast.

Ich wünsche Euch eine wundervolle 4. Rauhnacht!

In Liebe,

Eure
Dannie

Quellen:
Das Wunder der Rauhnächte, Valentin Kirchgruber
Rauhnächte, Elfie Courtenay
Rauhnächte, Zeit für mich, Anne Stallkamp, Werner Hartung
Bring Deine Emotionen in Balance, Thorsten Weiss

[/et_pb_text][/et_pb_column][et_pb_column type=“1_2″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ text_font_size=“14″ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Rauhnacht #4 – Find peace.

Today is the 4th Rauhnacht. An introduction to the rough nights you can read here.

In today’s Rauhnacht we turn towards finding our inner peace.

Peace is an universal task. Peace is complex. Primarily we understand peace as a political state. Above all, peace is the essential expression of love. The aim is always to reach an agreement. We see this also in smaller communities such as the family, our relationship or even in ourselves. So first of all we must find peace in ourselves, before we can be in peace with our fellow human beings, with the nature and the whole universe.

Let us therefore today follow the question where we are with ourselves in peace already.

Exercise Rauhnacht # 4

For this purpose we take a look at the five areas of life of Danielle Laporte, as I also do in my Love Yourself More Workshops:

1.  Living & lifestyle (work, career, home, property, fashion, travel, gifts)
2.
Body & Wellness (diet, fitness, healing, rest, sensuality)
3.
Creativity & Learning (interests, hobbies, artistic expression, self-realization)
4.
Relationship & Company (relationship, friendship, family, colleagues, community)
5. 
Essence & Spirituality (faith, intuition, truth, soul, Inner Self)

Ask yourself:
With what area of ​​life do you feel „in peace“, where are you fine with what you have, where can you take your life as it is?
With what area of ​​life do you not agree?

Search out from the area of ​​life, with which you’re the least consistent.


Close your eyes.
Feel into this area of living. What are you thankful for in this area?
Make yourself aware, which things do not really feel good in this area?
Things you can not change – become reconciled to them. Although it does not appear you at first glance, they have a privilege to exist in your life area. Breathe a few times in and out deeply and stay in the energy of reconciliation.
Separate yourself from things in your life area, you no longer need and are not good for you.

Open your eyes and make notes on the thoughts that you just had.
What of all the ideas that have just come out, can you already implement next week?

Review and Preview

Today Rauhnacht stands for the month of April. As always we look back in April of last year and then set intentions for April next year:

Retrospect

Where was I in peace in the past year? Where am I in the strife – with myself, other people, things, situations?
Where did I come to my inner peace a little closer?

Which people were particularly important to me?
What was extraordinary beautiful?
Who am I grateful for?

What was not so nice?
Were there any quarrel or disappointment? Who have I not yet forgiven?
What situation from last April do I want to clean up now?

Foresight

What have I dreamt today?
What’s the weather like today?
How does today feel like?

What are my visions for the next April?
What do I wish for in regard to my inner peace?
Which people, situations, things do I want to find my inner peace with in the next year?


Essential oils to support inner peace

Frankincense
Frankincense is the queen of oils, also called the oil of truth. It raises vibration and makes us feel loved and safe. It helps against depressed mood and anxiety, calms the nerves and relaxes. Frankincense supports you to connect with your Inner Light, to believe again in your own strengths and talents, and opens you to your own truth and wisdom. Thus, Frankincense promotes a sense of peace and relaxation.

Peace (Ready blend of vetiver root, lavender plant, ylang ylang flower, frankincense resin, clary sage flower/leaf, marjoram leaf, labdanum leaf/stem, spearmint herb).
This floral and fresh oil helps you remember that you don’t have to be perfect to make your peace. Take a deep breath, calm down and come back to yourself – to more serenity and a composed you. The oil supports you to regain confidence and trust in yourself.

Sandalwood

When everything becomes too much or goes over your head, Sandalwood helps you come back to the present moment, calm the mind and supports you in spiritual surrender. The oil helps you to calm your ego and let go of things that no longer serve you on your further path. Sandalwood teaches you humility and devotion, brings peace to your heart and connects you to your higher existence – the Divine, the Spiritual World or the collective consciousness. With the help of sandalwood you come into the state of stillness, where you can receive and come back into your flow.

Serenity (Ready-made blend of Lavender, Ho Wood, Cedarwood, Ylang Ylang, Marjoram, Roman Chamomile, Pure Vanilla Bean, Vetiver, Hawaiian Sandalwood).
This doTERRA blend supports you to immediately enter a state of blissful calm. It calms the mind and senses, reduces the stress experienced around you, and helps you relax and even sleep well.

 

At the end of today a little exercise:

Where in your life have you already found your inner peace? Even if it’s just a little thing – celebrate yourself for it. Enjoy the feeling of being in peace here. Be proud of you that you did it.

I wish you a wonderful Rauhnacht #4!

In Love,

Yours
Dannie

Sources:
Das Wunder der Rauhnächte, Valentin Kirchgruber
Rauhnächte, Elfie Courtenay
Rauhnächte, Zeit für mich, Anne Stallkamp, Werner Hartung
Bring Deine Emotionen in Balance, Thorsten Weiss

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Rauhnacht #3 – Open your heart!

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_image admin_label=“Bild“ src=“http://danniequilitzsch.com/wp-content/uploads/2015/12/Bildschirmfoto-2015-12-26-um-7.06.15-PM.png“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“off“ animation=“left“ sticky=“off“ align=“left“ force_fullwidth=“off“ always_center_on_mobile=“on“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“] [/et_pb_image][/et_pb_column][/et_pb_row][et_pb_row admin_label=“Zeile“][et_pb_column type=“1_2″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ text_font_size=“14″ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Rauhnacht #3

In der dritten Rauhnacht geht es darum, Deine Herzenskräfte zu entdecken, Dein Herz zu öffnen und es dem Verstand als Entscheidungshilfe zur Seite zu stellen. In unserem Leben müssen wir immer wieder Entscheidungen treffen. Hand aufs Herz – wie oft drückst Du Dich vor einer Entscheidung oder hast schlichtweg Angst, die falsche Entscheidung zu treffen und zögerst die Entscheidung daher heraus?  Was aber, wenn wir nicht in unsere Kraft gehen und jemand anderen oder etwas anderes die Entscheidung für uns treffen lassen? Das ist dann auch eine Entscheidung, nämlich die des Nicht-Entscheidens. Wenn wir nicht in unserer Kraft sind, wenn wir passiv sind, wird die Entscheidung dennoch gefällt. Wir schleichen uns dann hin und wieder mit der Ausrede heraus „die Entscheidung nicht gefällt zu haben“, im Grunde unseres Herzens wissen wir aber, wie die Entscheidung ausgefallen wäre, wenn wir sie selbst getroffen hätten und müssen so auch für unsere Nicht-Entscheidung Verantwortung übernehmen.

Was aber hält uns davon ab, uns zu entscheiden? Meist sind es die Gedanken, dich sich im Kreis drehen, alle Möglichkeiten abwägen, Vergleiche ziehen und versuchen logisch Konsequenzen vorauszusehen. Diese Gedanken können immer nur hypothetisch sein. Gute Entscheidungen können nur diejenigen sein, die wir gleichermaßen mit Herz und Verstand fällen. Wir müssen es zulassen, unserer Intuition zu lauschen, unserem Bauchgefühl zu vertrauen und gleichzeitig unsere Herzenskraft aktivieren, um den richtigen nächsten Schritt für uns zu tun.

Das Gute ist: eine falsche Entscheidung gibt es nicht – wenn wir eine treffen, die sich im Nachhinein als schwierig gestaltet, wachsen wir daran und lernen etwas Neues. Nur Mut also – welche Entscheidung wir auch treffen, es ist immer besser, wir treffen sie selbst für uns als jemanden anderen die Verantwortung für unser Leben zu übertragen.

Mit ein bisschen Übung wird das Entscheidungen-Fällen einfacher. Die folgende Meditation kann Dich dabei unterstützen, Deine Herzenskraft zu spüren und zu „lesen“.

Meditation für die 3. Rauhnacht:

Suche Dir einen ruhigen Ort, an dem Du ein paar Minuten nicht abgelenkt wirst. Setze Dich bequem hin mit beiden Füssen auf dem Boden oder lege Dich auf den Rücken, was sich für Dich im Moment besser anfühlt.

Atme ein paar Mal tief ein uns aus. Beobachte, wie sich Dein Oberkörper mit Luft füllt und wie die Luft wieder ausweicht. Mit jedem Ausatmen entspanne Deinen Körper etwas mehr. Erst Deinen Kopf, Dein Gesicht, Deine Schultern und Deinen Nacken, dann nach und nach Deinen Oberkörper, Deine Beine, bis zu Deinen Fußspitzen.

Folge mit Deiner Aufmerksamkeit Deinem Atem, der  jetzt in gleichmäßigen Rhythmus durch Deinen Körper fließt. Du spürst, wie Du mit jedem Atemzug ruhiger wirst.

Stell Dir jetzt vor, wie Dein Herz sich mit jedem Atemzug, den Du einatmest mehr öffnet und wie es mit jedem Ausatmen weicher wird. Mit jedem Einatmen öffnet sich Dein Herz mehr, mit jedem Ausatmen wird es ganz weich.

Spüre in Dein Herz hinein. Es ist leicht und entspannt. Stelle Dir jetzt nur eine Frage. Was passiert mit Deinem Herzen? Hüpft es vor Aufregung? Krampft es aus Angst vor der Antwort? Fühlt es sich gut an oder bedrückend?

Lass Dich nicht von den Interpretationen und Gedanken aus Deinem Kopf und den Signalen aus Deinem Bauchraum ablenken. Komme mit dem Atem und der Aufmerksamkeit wieder zurück zu Deinem Herzen. Schicke Deinen Atem beim Einatmen ganz bewusst zu Deinem Herzen. Merkst Du, wie es wieder ruhiger wird und sich entspannt? Spürst Du die Herzensliebe, die Kraft Deines Herzens? Nimm wahr, wie die Energie aus Deinem Herzen alles andere überstrahlt. Beobachte, wie diese Kraft alles andere auflöst – Deine Sorgen, Ängste, Deine Wut, Deine Trauer  alle Deine Emotionen werden in der Liebe Deines Herzens aufgelöst.

Genieße für ein paar Atemnzüge dieses Gefühl. Spüre, wie mit jedem Atemzug Dein Herz sich noch mehr öffnet und mit jedem Atemzug weicher wird.

Komme dann mit Deiner Aufmerksamkeit wieder zu Deinem Körper zurück. Wenn Du soweit bist, öffne langsam die Augen.

 

Fragen zur 3. Rauhnacht

Wie treffe ich Entscheidungen? Eher aus dem Kopf, dem Bauch oder folge ich meinem Herzen?
Wann bin ich in meiner Herzenskraft? Wann ist meine Herzensenergie geöffnet? Wie fühlt es sich an, wenn ich mein Herz spüre und dort die Antworten auf meine Fragen finde?
Wann verschließe ich mein Herz und lass den Verstand den Vortritt?Was hilft mir, mein Herz und meinen Verstand in Balance zu bringen?

Rückblick und Vorausschau

Die dritte Rauhnacht steht für den dritten Monat. Heute blicken wir also zurück auf den März im vergangenen Jahr. Die Dinge, die wir heute wahrnehmen, stehen dann für den kommenden März.  Mit den Fragen die wir uns heute stellen, setzen wir Intentionen für das nächste Jahr. Wie bei allen Rauhnächten wird immer zunächst zurück geblickt und dann voraus geschaut.

Hier ein paar Fragen, die Euch dabei unterstützen:

Rückblick

Habe ich im letzten Jahr einen Frühjahrsputz gemacht?
Habe ich Neues in mein Leben eingeladen?

Wann habe ich mein Herz gespürt im letzten Jahr? Wann war es voller Freude, wann betrübt?
Welche Entscheidungen habe ich mit dem Herzen getroffen?

Welche Menschen waren mir besonders wichtig?
Was war besönders schön?
Wem bin ich dankbar?

Was war nicht so schön?
Gab es Streit oder Enttäuschungen? Wem habe ich noch nicht verziehen?
Welche Sitaution aus dem letzten März möchte ich jetzt bereinigen?

Vorausschau

Was habe ich heute geträumt?
Wie ist das Wetter, wie die heutige Stimmung?
Wer oder was ist mir heute begegnet, an wen oder was habe ich gedacht, wer oder was ist mir in der Meditation begegnet?
Wie fühlt sich heute an?

Was sind meine Visionen für den kommenden März?
Was wünsche ich mir in Bezug auf meine Herzenskraft?
Welche Pläne, welche Menschen, welche Sitautionen werden mein Herz zum Hüpfen bringen?

 

Ätherische Öle, die Dein Herz öffnen

Geranium
Dieses wunderschön blumig duftende Öl öffnet Dein Herz und gibt Dir das Vertrauen in die angeborene Güte der Menschen, die Liebe und in das Leben zurück. Geranium heilt Dein verletztes Herz und unterstützt Dich, auch lange unterdrückten Schmerz und Kummer freizulassen und emotional zu wachsen. Es schenkt Dir Sicherheit, Geborgenheit und bringt Dich zurück in Deine Sanftheit. So stärkst Du Deine Offenheit für die Liebe und die Verbindung mit anderen Menschen.

Rose
Rose ist das am höchsten schwingende Öl, welches wir auf der Erde finden können. Um ein hochqualitatives Rosenöl herzustellen, benötigt man für 15ml insgesamt 12.000 Rosenköpfe, deswegen ist es auch so wertvoll. Und es ist jeden Cent wert! Das Öl der Rose wirkt wie ein kraftvoller Heiler für unser emotionales Herz. Es unterstützt Dich, Dein Vertrauen in das Unendliche wachsen zu lassen. Es hilft Dir bedingunslose Liebe zu erfahren, eine Liebe, die alle Herzen und Wunden heilen kann, eine Liebe, die Dir das Gefühl gibt, genau richtig zu sein wie Du bist und mit Allem akzeptierst, was Du jemals getan, gesagt oder gedacht hast. Rosenöl macht Dein Herz auf und lässt Dich frei fühlen, es wird Dich unterstützen, Dich selbst zu aktzeptieren und bedinungslos zu lieben, selbst zu einer Quelle der Liebe zu werden und dadurch diese Liebe auch in Deinen Beziehungen zum Ausdruck bringen zu können.

P.S. Bitte achtet darauf, nur reine ätherische und hochqualitativ hergestellte Öle zu verwenden. Wenn Ihr mehr zu den Ölen wissen wollt, oder ich Euch dabei helfen kann, die Öle für Euch zu bestellen, schickt mir gerne eine E-Mail an dannie@loveyourselfmore.eu

 

Ich wünsche Euch eine wundervolle 3. Rauhnacht mit geöffneten Herzen!

In Liebe, Eure

Eure
Dannie

 

Quellen:
Das Wunder der Rauhnächte, Valentin Kirchgruber
Rauhnächte, Elfie Courtenay
Rauhnächte, Zeit für mich, Anne Stallkamp, Werner Hartung
Bringe Deine Emotionen in Balance, Thorsten Weiss

[/et_pb_text][/et_pb_column][et_pb_column type=“1_2″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ text_font_size=“14″ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Rauhnacht #3


The third Rauhnacht  is about discovering your heart forces. We put awareness of opening our heart and put it aside our mind when it comes to make decisions.

In our lives we have to make decisions constantly. Be honest – how many times do you weasel yourself out of making a decision or are simply afraid to make the wrong decision and therefor are hesitating to decide. But what if we do not go in our power and someone else or something else is making the decision for us – that’s also a decision you made, let’s say a non-decision-making. If we are not in our power, if we are passive, the decision is still made. We tend to excuse ourselves by saying the decision was not made by us, but in the end we made a decision to not make it ourselves. In the bottom of our hearts, we know how the decision would have been, if we had made it.  In the end we have to take the responsbility  anyways.

What holds us back from making decisions? Most of the times our thoughts are circling in your head, you are weighing all options, drawing comparisons and trying to logically foresee the consequences of the decisions you could make. These thoughts can never be more than hypothetical. Good decisions can only be those that we make both by heart and mind. We need to allow it to listen to our intuition, to trust our gut feeling and at the same time enable our heart energy to do the right next step for us.


The good news is that there are no wrong decisions – when we made one that turns out to be difficult in retrospect, we grow by the experiance and learn something new. Don’t lose heart!
So – whatever decision we make, it is always better to take one’s own decision than letting someone else take responsibility for our lives.

The following meditation can help you to feel your heart energy and „read“ it:


Meditation for the 3rd Rauhnacht

Choose a quiet place where you will not be distracted for a few minutes.

Sit comfortably back with both feet on the floor or lie down on your back, whatever feels better for you at the moment.

Breathe a couple of times. Observe how your body fills with air and the air flows back out again. With each exhale relax your body a little more. Start with your head, your face, your shoulders and your neck, then slowly follow your awareness down to  your upper body, your legs, as far as to your toes.

Focus on your breathing, which now flows in steady rhythm through your body. Feel how you’re body is calming down with every breath.
Imagine now how your heart opens more with every breath you inhale and how it gets softer with each exhalation. With each inhalation your heart opens more with each exhalation it is becoming more and more soft.

Feel into your heart. It is easy and relaxed. Think of only one question. What happens to your heart when you think about the question? Does it jump with excitement? Is it cramping? Does it feel good or depressing?

Do not be distracted by the interpretations and thoughts of your mind and the signals from your abdomen. Come back to your heart again with the breath and the attention. Send your breath inhalation in the direction to your heart. Do you notice how quiet it is and relaxed? Do you feel the love from the heart, the energy of your heart? Notice how the energy from your heart outshines everything else. Watch how this force dissolves everything else – your worries, fears, your anger, your sadness, all your emotions are melted in the love of your heart.

Enjoy the sensation for a few more breaths. Feel how your heart opens with every breath and with each breath it becomes softer.
Then come back with your attention to your body. When you’re ready, slowly open your eyes.

 

Questions for Rauhnacht #3

How do I make decisions? Rather out of my mind, the tummy or do I follow my heart?
When am I being in my heart energy? When do I open my heart? How does it feel when I sense my heart and find the answers to my questions led by the heart?

In which situation do I close my heart and let my mind go first?
What helps me to bring my heart and my mind in balance?

 

Review and Perspective

The third Rauhnacht stands for the third month. So today we can look back to March last year. The things that we perceive today are taken as a forsight for next March. With the questions that we ask ourselves today, we set intentions for the next year. 
Here are a few questions that you support this:


Retrospect

Have I made a spring cleaning last year?
Have I invited the new in my life?
When did I feel my heart in the last year? When was it full of joy, when distressed?
What decisions were made by the heart?


Which people were particularly important to me?
What was extraordinary beautiful?
Who am I  grateful for?
What was not nice?
Were there any quarrel or disappointment?
What situation from last March do I want to clean up now?

Foresight

What have I dreamt today?
What’s the weather like today‘?
Who or what was I thinking about today? Who or what was coming up in my meditation?

How does today feel like?

What are my visions for the upcoming March?
What do I wish in terms of my heart energy?
What plans, which people, which situation will make my heart jump?

 

Essential oils to open your heart

Geranium
This beautifully floral scented oil opens your heart and restores your faith in the innate goodness of people, love and life. Geranium heals your wounded heart and supports you to release long suppressed pain and sorrow and to grow emotionally. It gives you safety, security and brings you back to your gentleness. It strengthens your openness to love and connection with others.

Rose
Rose is the highest vibrational oil we can find on earth. To make a high quality rose oil, it takes a total of 12,000 rose heads to make 15ml, which is why it is so valuable. And it is worth every penny! The oil of the rose acts as a powerful healer for our emotional heart. It supports you to grow your trust in the infinite. It helps you to experience unconditional love, a love that can heal all hearts and wounds, a love that makes you feel exactly right as you are and accept with everything you have ever done, said or thought. Rose oil opens your heart and makes you feel free, it will support you to accept yourself and to love unconditionally, to become a source of love yourself and thereby to be able to express this love also in your relationships.

P.S. Please make sure to use only pure essential and high quality produced oils. If you want to know more about the oils, or if I can help you to order the oils for you, feel free to send me an email to dannie@loveyourselfmore.eu.

 

I wish you a wonderful 3 Rauhnacht with open heart!


In Love,

Yours Dannie

 

Sources:
Das Wunder der Rauhnächte, Valentin Kirchgruber
Rauhnächte, Elfie Courtenay
Rauhnächte, Zeit für mich, Anne Stallkamp, Werner Hartung
Bring Deine Emotionen in Balance, Thorsten Weiss

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Rauhnacht #2 – Go quiet!

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_image admin_label=“Bild“ src=“http://danniequilitzsch.com/wp-content/uploads/2015/12/IMG_8227.jpg“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“off“ animation=“left“ sticky=“off“ align=“left“ force_fullwidth=“off“ always_center_on_mobile=“on“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“] [/et_pb_image][/et_pb_column][/et_pb_row][et_pb_row admin_label=“Zeile“][et_pb_column type=“1_2″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ text_font_size=“14″ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Rauhnacht #2

Die zweite Rauhnacht dient der Stille und dem nach Innen richten. Im Grunde haben wir während allen zwölf Rauhnächten immer wieder die Gelegenheit, Ruhe zu suchen und den Blick nach Innen zu richten. Stille zu finden ist nicht immer einfach – insbesondere für uns Stadtmenschen. Selbst im Park ist ein entferntes Auto oder die U-Bahn zu hören. Wichtiger als die äußere Stille ist aber sowieso die innere Ausrichtung, die Bereitschaft, in sich hineinzuhören und in die Stille hineinzuspüren.

Wem das schwer fällt, der kann die heutige Meditation zuhilfe nehmen.

 

Meditation zur zweiten Rauhnacht

Suche Dir einen ruhigen Platz in Deiner Wohnung, wenn Du die Möglichkeit hast, gehe hinaus in die Natur.

Schließ die Augen und komme mit den nächsten Atemzügen zur Ruhe. Spüre in Deinen Körper hinein. Entspanne Deine Stirn, Deine Backen, Dein gesamtes Gesicht, Deine Schultern und Deinen Nacken. Lass Deinen Atem tiefer werden.

Richte Deine Aufmerksamkeit dann auf die Geräusche in Deiner Umgebung. Was kannst Du wahrnehmen? Autos, die vorbeifahren, Vögel in den Bäumen, sonstige Geräusche? Lass die Klänge ganz einfach kommen, nimm sie wahr. Ganz gleich, ob sie angenehm oder unangenehm sind, lass die Geräusche durch Dein Bewusstsein wehen wie den Wind durch die Blätter in einem Baum.

Wende Dich dann den inneren “Geräuschen” zu. Welche Klänge und Geräusche nimmst du wahr? Kannst Du Dein Herz klopfen, Dein Blut rauschen hören? Hörst Du Deinen Atem durch die Nasenflügel ein und ausströmen? Gibt es Gedanken, die durch Deinen Geist wandern, Sorgen, Pläne, Ängste oder Hoffnungen, die hin und wieder auch einmal laut werden können? Nimm auch diese Geräusche ebenso gelassen wahr wie die Geräusche im Außen.

Hör noch einmal weiter in Dich hinein. Kannst Du die Stille hinter den Gedanken und Geräuschen in Deinem Körper wahrnehmen? Spürst Du die Stille?

Nach ein paar Atemzügen komm mit Deinem Bewusstsein wieder zurück zu Deinem Körper, Deiner Körperhaltung und dem Kontakt zu dem Boden, der Dich hält. Wenn Du soweit bist, öffne langsam die Augen.

 

Fragen zur heutigen Rauhnacht:

Fällt es mir leicht, Geräusche und Gedanken kommen und gehen zu lassen? Oder beginne ich Gedanken sofort zu bewerten in “gut” oder “schlecht”?

Wie nehme ich Stille in meinem Körper wahr? Was kann ich tun, um diesen Zustand zu erreichen, wann fällt es mir leicht, wann habe ich Schwierigkeiten damit?

Wann erlaube ich mir, einfach nur zu sein?

Habe ich das Gefühl, etwas leisten zu müssen, um geliebt zu werden? Wer oder was ist meiner Meinung nach schuld daran?

Empfinde ich Vertrauen in die Welt, Gott oder den Lauf meines Lebens?

Muss ich alles unter Kontrolle haben oder kann ich mich auf vom Leben überraschen lassen?

Wie fühlt es sich für mich an, loszulassen und mich dem Fluß des Lebens hinzugeben?

 

In der zweiten Rauhnacht beschäftigen wir uns also mit dem Thema Stille und innerer Einkehr. Dieses Thema hat auch viel mit Demut und Hingabe zu tun, damit wie gut wir uns auf etwas einlassen können und ins Vertrauen gehen. Demut ist In-der-Liebe-sein. Im religiösen Sinne geht es um das Hinnehmen der Gegebenheit des Schöpfers, auf die Spiritualität übertragen verstehe ich Demut als Vertrauen in einen höheren Sinn. Wie oft erleben wir Dinge, die uns im ersten Moment negativ vorkommen und sich später als wertvolle Erfahrung herausstellen. Auch wenn wir nicht immer gleich alles Umfassen können, hilft es gleichzeitig überhaupt nicht, sich über Ereignisse aufzuregen oder mit dem Schicksal zu hadern. Demut hilft uns damit auch gelassener und zufriedener mit unserem Leben und unseren Erlebnissen zu sein. Die Zuversicht und das Vertrauen, das damit einhergeht, macht uns gelassener und glücklicher in unserem Leben.

 

Rückblick und Vorausschau

Die zweite Rauhnacht steht für den zweiten Monat. Heute blicken wir also zurück auf den Februar im vergangenen Jahr. Die Dinge, die wir heute wahrnehmen, stehen dann für den kommenden Februar, mit den Fragen die wir uns heute stellen, setzen wir Intentionen für das nächste Jahr. Wie bei allen Rauhnächten wird immer zunächst zurückgeblickt und dann voraus geschaut.

Hier ein paar Fragen, die Euch dabei unterstützen:

Rückblick

Wie habe ich im letzten Jahr die wieder heller werdende Zeit wahrgenommen?
Welche Vorhaben konnte ich in die Tat umsetzen?
Wo konnte ich demütig sein und das Beste aus dem machen, was mir wiederfahren ist?
Welche Menschen waren mir besonders wichtig?
Was war besönders schön?
Wem bin ich dankbar?
Was war nicht so schön?
Gab es Streit oder Enttäuschungen? Wem habe ich noch nicht verziehen?
Welche Sitaution aus dem letzten Februar möchte ich jetzt bereinigen?
Wo ist es mir schwer gefallen, demütig zu sein, wo habe ich mich mit dem Schicksal nicht angefreundet?

Vorausschau

Was habe ich heute geträumt?
Wie ist das Wetter, wie die heutige Stimmung?
Wer oder was ist mir heute begegnet, an wen oder was habe ich gedacht, wer oder was ist mir in der Meditation begegnet?
Wie fühlt sich heute an?
Was sind meine Visionen für den kommenden Janaur? Was wünsche ich mir in Bezug auf Stille, Innere Einkehr, und Demut im nächsten Jahr?
Welchen Menschen und welchen Lebensumständen möchte ich mich im nächsten Jahr hingeben?

 

Ätherische Öle für Stille und Innere Einkehr

Salbei
Neben den bereits in der ersten Rauhnacht genannten Wirkungen für Reinigung und Klarheit, bringt Dich Salbei sofort in die Ruhe und fördert die Bereitschaft, nach Innen zu schauen, unterstützt Euch beim Nichts-Tun und in die Stille einzukehren.

Myrre
Das biblische Öl – Maria hat für Jesus Öl aus Myrre hergestellt, das ihm Vertrauen in sich und sein Gottsein geben sollte – unterstützt Dich dabei, emotionale Wunden zu heilen und wieder Vertrauen in Dich selbst zu gewinnen und darin, dass Du alle Fähigkeiten bereits in Dir trägst, die Du benötigst, um den Leben zu begegnen. Myrre hilft Dir Angst los zu lassen und Dich geliebt und sicher zu fühlen.

Sandelholz
Wenn einem alles zu viel wird oder über den Kopf steigt, hilft Sandelholz Dir dabei, in den gegenwärtigen Moment zurück zu kommen, den Verstand zu beruhigen und unterstützt Dich bei der spirituellen Hingabe. Das Öl hilft Dir, Dein Ego zu beruhigen und Dinge loszulassen, die Dir auf Deinem weiteren Weg nicht mehr dienen. Sandelholz lehrt Dich Demut und Hingabe, bringt Frieden in Dein Herz und verbindet Dich mit Deiner höheren Existenz – dem Göttlichen, der Spirituellen Welt oder dem kollektiven Bewusstsein. Mit Hilfe von Sandelholz kommst Du in den Zustand der Stille, in dem Du empfangen kannst und in Deinen Flow zurück kommst.

Serenity (fertige Mischung aus Lavendel, Ho-Holz, Zedernholz, Ylang Ylang, Majoran, Römische Kamille, Reine Vanilleschote, Vetiver, Hawaiianisches Sandelholz)
Diese doTERRA Mischung unterstützt Dich, sofort in einen Zustand glückseliger Ruhe zu kommen. Es beruhigt den Geist und die Sinne, reduziert den erlebten Stress um Dich herum und hilft Dir, Dich zu entspannen und sogar gut zu schlafen.

P.S. Bitte achtet darauf, nur reine ätherische und hochqualitativ hergestellte Öle zu verwenden. Wenn Ihr mehr zu den Ölen wissen wollt, oder ich Euch dabei helfen kann, die Öle für Euch zu bestellen, schickt mir gerne eine E-Mail an dannie@loveyourselfmore.eu

 

Legt Euch heute Nacht einen Zettel und einen Stift neben das Bett. Wenn Ihr aufwacht, schreibt gleich auf, was Euch im Traum beschäftigt und wer Euch begegnet ist. Selbst wenn Ihr noch einmal weiterschlafen wollt, schreibt erst alles auf, damit Ihr es morgen nachlesen könnt.

Habt eine wunderbare 2. Rauhnacht!

In Liebe,
Eure Dannie

 

 

Quellen:

Das Wunder der Rauhnächte, Valentin Kirchgruber
Rauhnächte, Elfie Courtenay
Rauhnächte, Zeit für mich, Anne Stallkamp, Werner Hartung
Bring Deine Emotionen in Balance, Thorsten Weiss

[/et_pb_text][/et_pb_column][et_pb_column type=“1_2″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ text_font_size=“14″ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Rauhnacht #2

Who wants to read an introduction about the Rauhnächte, here is a brief introduction and description of the Northern European tradition from me.

Rauhnächte we always count from 0 clock midnight to 24 o’clock the next night. So today we start on December 25 until midnight on 26 December.

The Rauhnächte serve contemplation, reflection and observation. Observe exactly what happens that day. How are you doing, what’s bothering you, what is happening around you and how you react to your environment.

The second Rauhnacht serves to go quiet and contemplation. Basically we have the opportunity to go quiet during all twelve Rauhnächte again and again. Today we emphasize on the practice a bit more. Finding silence is not always easy – especially for people living in a city. Even in the park you can hear a distant car or the subway. More important than the exterior silence is directing your awareness to the inside, a willingness to listen into yourself and really feel into the silence.

If that is difficult for you, the following meditation might support you.

 

Meditation for Rauhnacht #2

Choose a quiet place in your home. If you have the opportunity to go out into nature.

Close your eyes and go with the next breaths to rest. Feel into your body. Relax your forehead, your cheeks, your entire face, your shoulders and your neck. Let your breathing become deeper.
Then turn your attention to the sounds around you. Do you recognize any sound? Cars that drive past, birds in the trees, other noises? Let the sounds come easily.

 

Regardless of whether they are pleasant or unpleasant, let the sounds blow through your consciousness like the wind is blowing through the leaves in a tree.
Turn to the internal „noise“ now. Which sounds and noises do you perceive? Can you hear your heart beat, or hear the sound of your blood? Do you hear your breath through the nostrils and escape? Are there any thoughts wandering through your mind, worries, plans, fears or hopes that also can get loud now and then? Welcome those internal sounds as easy and calm as you welcomed you the outside sounds.

 

Listen again inside you. Can you observe the silence behind the thoughts and sounds in your body? Do you even feel the silence? How does it feel?
After a few breaths, come back with your awareness to your body, your posture and the contact with the ground, that is holding you. When you’re ready, slowly open your eyes.

 

Questions for Rauhnacht #2

Is it easy for me to let sounds and thoughts come and go? Or do I start value them in „good“ or „bad“?
How do I observe silence in my body? What can I do to achieve this state, when is it easy for me and when am I having trouble with it?

When and how often do I allow myself to just be?

Do I have the feeling of having to do something to be loved? Who or what I think is to blame for that?
Do I feel confidence in the world, God or the path of my life?

Do I need to have everything under control, or can I let myself be surprised from life?

How does it feel to let go and just follow the flow of life?

In the second Rauhnacht we deal with the issue of silence and contemplation. This issue also has a lot to do with humility and devotion, meaning how easy we can let go and trust life. Humility is the state of being-in-the-love. Spiritually I understand humility as confidence in a higher meaning. How often do we experience things that seem to be negative at first sight and later turn out to be a very valuable experience. Although it is not always easy to embrace what happens, it helps even less get upset or to not accept one’s fate. Humility helps us to be more relaxed and thus more satisfied with our lives and our experiences. The confidence and the trust that goes with it, makes us more relaxed and happy in our lives.

 

Review and Perspective

The second Rauhnacht stands for the second month. So today we look back to February last year. The things that we perceive today will give a hint how next February will be like, with the questions we ask ourselves today, we set intentions for the next year.
Here are a few questions that support you:

Retrospect

Have I been conscious about the days getting brighter again during that time last year?
Where could I be humble and made the best of what has happened to me?

Which people were particularly important to me?
What was extraordinary beautiful?
Who I am grateful for?

What wasn’t that nice?
Were there any quarrel or disappointment? Who have I not yet forgiven?
What sitaution from last February do I want to clean up now?
Where did I find it hard to be humble?

Foresight

What have I dreamt today?
What’s the weather like today’s?

Who or what is I encounter today, to whom or what I was thinking of, who or what has happened to me in meditation?

How does it feel now?
What are my visions for the coming February? What do I wish in terms of silence, contemplation, humility next year?
Which people and what life circumstances do I want to indulge in the next year?

Put some paper and a pen next to your bed tonight. When you wake up, write down what you experienced in your dream and who you met. Even if you want to go back to sleep again, quickly write everything down so you won’t forget and remember it the next day.

 

Essential oils for stillness and going within

Sage
In addition to the effects for cleansing and clarity already mentioned in the first Rauhnacht, sage immediately brings you into peace and promotes a willingness to look inward, supports you in doing nothing and entering into silence.

Myrrh
The biblical oil – Mary made oil of myrrh for Jesus to give him confidence in himself and his being God – supports you in healing emotional wounds and regaining confidence in yourself and that you already have all the skills you need to face life. Myrrh helps you let go of fear and feel loved and safe.

Sandalwood
When everything gets too much or goes over your head, Sandalwood helps you come back to the present moment, calm the mind, and supports you in spiritual surrender. The oil helps you to calm your ego and let go of things that no longer serve you on your further path. Sandalwood teaches you humility and devotion, brings peace to your heart and connects you to your higher existence – the Divine, the Spiritual World or the collective consciousness. With the help of sandalwood you come into the state of stillness, where you can receive and come back into your flow.

Serenity (ready blend of Lavender, Ho Wood, Cedarwood, Ylang Ylang, Marjoram, Roman Chamomile, Pure Vanilla Bean, Vetiver, Hawaiian Sandalwood).
This doTERRA blend supports you to immediately enter a state of blissful calm. It calms the mind and senses, reduces the stress experienced around you, and helps you relax and even sleep well.

P.S. Please make sure to use only pure essential and high quality produced oils. If you want to know more about the oils, or if I can help you to order the oils for you, feel free to send me an email to dannie@loveyourselfmore.eu.

 

Have a wonderful 2nd Rauhnacht!

In Love,
Yours Dannie

 

 

Quellen:

Das Wunder der Rauhnächte, Valentin Kirchgruber
Rauhnächte, Elfie Courtenay
Rauhnächte, Zeit für mich, Anne Stallkamp, Werner Hartung
Bring Deine Emotionen in Balance, Thorsten Weiss

 

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Rauhnacht #1 – Clean out!

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_image admin_label=“Bild“ src=“http://danniequilitzsch.com/wp-content/uploads/2015/12/pickerimage.jpg“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“off“ animation=“left“ sticky=“off“ align=“left“ force_fullwidth=“off“ always_center_on_mobile=“on“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“] [/et_pb_image][/et_pb_column][/et_pb_row][et_pb_row admin_label=“Zeile“][et_pb_column type=“1_2″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ text_font_size=“14″ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Heute ist die erste Rauhnacht. Es gibt verschiedene Überlieferungen, daher ist manchmal schon der 21. Dezember, also Wintersonnenwende, der Tag des Heiligen Tomas, die erste Rauhnacht. Wir beginnen mit den Rauhnächten am 25.12. (in der Nacht vom 24.12.), die Nächte, in denen das Licht zurückkehrt, nachdem die Sonne nach der Wintersonnenwende drei Tage fast am gleichen Tag stand, und gehen bis zum 06.01. Und warum 12 Rauhnächte? Nach dem Sonnenkalender gibt es 365 Tage im Jahr, nach dem Mondkalender nur 354, die Lücke der 12 Nächte werden heut meist die Rauhnächte genannt. Es gibt auch andere Bezeichnung wie zum Beispiel die Lose- oder die Weihenächte, der am häufigsten benutzte Begriff Rau(c)hnächte kommt daher, weil in den Nächten geräuchert wurde, um dunkle Geistern und Dämonen zu vertreiben. Wer sich noch einmal einlesen will, findet hier eine kurze Einführung und Beschreibung der Rauhnächte von mir.

Rauhnächte zählen wir immer von 0 Uhr Mitternacht bis 24 Uhr in der nächsten Nacht. Heute also von Mitternacht am 24. Dezember bis Mitternacht am 25. Dezember. Die Rauhnächte dienen der Inneren Einkehr, der Besinnung und Beobachtung. Achte ganz genau darauf, was an diesem Tag passiert. Wie es Dir geht, was Dich beschäftigt, was um Dich herum geschieht und wie Du auf Dein Umfeld reagierst.

Die erste Rauhnacht dient der Klarheit, dem Ausfegen und Putzen – im Äußeren und auch im Inneren. In früheren Zeiten wurde der große Hausputz am 24.12. gemacht, danach das gesamte Haus geräuchert – ich persönlich liebe Salbei, Myrrhe oder Weihrauch zum Räuchern. Wer Räuchern nicht mag, kann auch mit ätherischen Ölen im Diffusor den gleichen Effekt erzielen. Mit dem Räuchern wurden die Geister vertrieben, damit sie einen in den folgenden Rauhnächten zwischen den Jahren in Frieden lassen. Das können wir auch symbolisch betrachten – welche dunklen Geister in Euren Gedanken und aus dem letzten Jahr wollt Ihr jetzt gehen lassen, damit sie nicht mit in das neue Jahr genommen werden?

Achtet beim Räuchern oder Klären der Räume auf die Wahrnehmung innerer Bilder, Gedanken und Träume. Diese sind in Zeiten der Inneren Einkehr stärker als sonst wahrnehmbar. Wer schon in den letzten Tagen alles aufgeräumt und geputzt hat, oder über Weihnachten irgendwo zu Besuch ist, kann sich auch etwas vornehmen, dass „mal wieder dran ist“ und symbolisch das Thema Ausputzen unterstützt. Ich habe mir vor ein paar Jahren symbolisch das Familiensilber vorgenommen (siehe Foto). Eine sehr meditative Angelegenheit kann ich Euch sagen. Geputztes Silber, das wieder glänzt, lädt zudem das Licht ein, durch die Reflektion wird es verstärkt. Hinterher strahlt man fast so leuchtend wie das Silber selbst, bis dahin muss man sich aber etwas gedulden, Silber putzen ist eine eher langwierigere Aufgabe. Es hilft daher ungemein, wenn man sich vorher ein paar Fragen überlegt oder zuhilfe nimmt, die einen bei der Arbeit unterstützen. Dann vergeht die Zeit am Ende doch schneller als man denkt.

Rauhnacht #1

Am ersten Tag der ersten Rauhnacht beschäftigen wir uns also mit dem Thema Reinigung und Klarheit. Von was in meinem Leben kann und will ich mich verabschieden? Was wünsche ich mir dafür Neues in meinem Leben?

Rückblick und Vorausschau

In der Überlieferung steht die erste Rauhnacht für den ersten Monat. Heute blicken wir also zurück auf den ersten Monat im vergangenen Jahr. Die Dinge, die wir heute wahrnehmen, stehen dann für den kommenden Januar. Wie bei allen Rauhnächten wird immer zunächst zurückgeblickt und dann voraus geschaut. Hier ein paar Fragen, die Euch dabei unterstützen:

Rückblick

Wie habe ich letztes Jahr das neue Jahr begonnen?
Welche Vorsätze habe ich mir genommen?
Welche Pläne hatte ich für das neue Jahr?
Welche Menschen waren mir besonders wichtig?
Was war besönders schön?
Wem bin ich dankbar?
Was war nicht so schön?
Gab es Streit oder Enttäuschungen?
Wem habe ich noch nicht verziehen?
Welche Sitaution aus dem letzten Jahr möchte ich jetzt bereinigen?

Vorausschau

Was habe ich heute geträumt?
Wie ist das Wetter, wie die heutige Stimmung?
Wer oder was ist mir heute begegnet, an wen oder was habe ich gedacht, wer oder was ist mir in der Meditation begegnet?
Wie fühlt sich heute an?
Was sind meine Visionen für den kommenden Janaur? Welche Veränderungen will ich angehen? Welche Entscheidungen sind zu treffen? Hatte ich heute Zeit für mich?

Ritual zur ersten Rauhnacht

Das Thema des heutigen Tages ist Reinigung und Klärung. Bei diesem Ritual geht es darum, Altes abzuschließen. Nimm Dir drei kleine Zettel und einen Stift. Wenn Du so etwas hast, eine feuerfeste Schale oder einen Topf und ein paar Streichhölzer. Setz Dich bequem an einen ruhigen Ort. Schließe die Augen. Atme ein paar Mal bewusst ein und aus. Lasse den Atem zu Deinem Herzen fließen. Mit geschlossenen Augen überlege Dir, was Dich im letzten Jahr daran gehindert hat, glücklich zu sein. Was stand Dir im Weg, was willst Du loslassen, was endgültig verabschieden. Wenn Dir nicht sofort etwas einfällt, geh in Gedanken das letzte Jahr noch einmal durch. Mach es nicht zu kompliziert. Die alltäglichsten Dinge reichen schon aus. Öffne Deine Augen und schreibe die ersten drei Dinge auf, von denen Du Dich verabschieden willst. Versuche möglichst konkret zu sein. Es können Beziehungen sein, schlechte Angewohnheiten oder auch Ängste. Lege die drei Zettel in die feuerfeste Schale und zünde das Papier an. Schaue in die Flammen und dabei zu, wie die Zettel verbrennen. Sprich dabei innerlich den folgenden Satz, bis die Zettel verbrannt sind: Ich entlasse XXX  jetzt aus meinem Leben. Ich lasse das Alte los und öffne mich für das Neue. Sobald die Flammen erloschen sind, schließe noch einmal kurz die Augen und spüre nach.

Meditation zur ersten Rauhnacht

Wer möchte, kann den Tag mit einer Meditation starten. Oder die Meditation zur Vorbereitung nutzen, die Fragen zu beantworten.

Setz Dich an einen Platz in Deiner Wohnung oder dem Haus, in dem Du Dich gerade aufhälst, wo Du ein paar Minuten ungestört sein kannst. Schließ die Augen und richte Deine Aufmerksamkeit auf Deinen Atem. Beobachte wie Dein Atem in Deinen Körper einströmt, wie sich Deine Bauchdecke hebt und wie der Atem wieder aus Deinem Körper entweicht.

Bleibe ein paar Minuten bei Deinem Atem. Wenn Du bemerkst, dass Du zu denken beginnst, warte auf das nächste Ausatmen und lass den Gedanken ganz bewusst mit der Ausatmung gehen. Entspanne beim Ausatmen Dein Gesicht. Wenn erneut Gedanken, Erinnerungen, Bilder auftauchen, nimm diese wahr und lass’ sie mit dem nächsten Atemzug wieder gehen.

Um Neues in unser Leben einzuladen, müssen wir das Alte gehen lassen. Das Alte sind Gedanken – sogar Gedanken an oder Vorstellungen von der Zukunft entstehen aus Altem, aus unseren vergangenen Erfahrungen und Erlebnissen. Denken ist also niemals neu. Neues entsteht aus der Kraft der Stille. Komm’ noch ein paar Minuten zu Deinem Atem zurück.

Jeder Gedanke, der auftaucht, wird liebevoll wahrgenommen und ausgeatmet. Richte dann Deine Aufmerksamkeit noch ein paar Atemzüge auf Deinen Körper, die Körperhaltung, die Schwere, den Kontakt zum Boden. Atme noch einmal tief ein und aus und öffne dann langsam wieder die Augen.

Ätherische Öle für Reinigung und Klarheit

Salbei
In der indianisch-schamanischen Räuchertradition ist Salbei der Klassiker zum Räuchern und damit Reinigen von Energien – sowohl in Räumen als auch von Körpern. Salbei hat eine sehr starke feinstoffliche Reinigungskraft und hilft Dir, Dich wieder mit Dir selbst zu verbinden. Salbei reinigt Dich von negativen Energien, von dunklen Gedanken und Hoffnungslosigkeit, hilft Dir wieder klar zu sehen, unterstützt Dich Deine eigene Wahrheit zu erkennen und bei der Entwicklung von Visionen für Deine Zukunft.

Thymian
Thymian ist einer der kraftvollsten Reiniger für unseren emotionalen Körper. Es hilft Dir, Dich von Verletzungen zu lösen und zu vergeben – Dir selbst und anderen. Thymian holt an die Oberfläche, was wir möglicherweise tief in uns vergraben haben und was wir jetzt endlich loslassen dürfen. Auch wenn es nicht immer einfach ist, zu vergeben, ist es der einzige Weg wieder Frieden für Deine Seele und Dein Herz zu bekommen. Lass in der Vergangenheit, was nicht mehr zu Dir und Deinem Weg in die Zukunft gehört!

Weihrauch
Weihrauch ist die Königin der Öle, auch das Öl der Wahrheit genannt. Es erhöht die Schwingung und gibt uns das Gefühl, geliebt und sicher zu sein. Es hilft gegen depressive Stimmung und Ängste, beruhigt die Nerven und entspannt. Weihrauch unterstützt Dich, Dich mit Deinem Inneren Licht zu verbinden, wieder an Deine eigenen Stärken und Talente zu glauben, und öffnet Dich für Deine eigene Wahrheit und Weisheit.

P.S. Bitte achtet darauf, nur reine ätherische und hochqualitativ hergestellte Öle zu verwenden. Wenn Ihr mehr zu den Ölen wissen wollt, oder ich Euch dabei helfen kann, die Öle für Euch zu bestellen, schickt mir gerne eine E-Mail an dannie@loveyourselfmore.eu

 

Ich wünsche Euch, dass Ihr in den trubeligen Weihnachtstagen ein paar Minuten oder sogar ein Stündchen für Euch findet und Euch mit den heutigen Fragen beschäftigen könnt. Ansonsten wünsche ich Euch Allen ein wundervolles Weihnachtsfest mit Euren Lieben! Und vergesst nicht: so dunkel die Nächte erscheinen, so düster manches Mal die Gedanken oder Vorstellungen, in unserem Inneren leuchtet immer ein Licht!

In Liebe, Eure Dannie

 

Quellen:
Das Wunder der Rauhnächte, Valentin Kirchgruber
Rauhnächte, Elfie Courtenay
Rauhnächte, Zeit für mich, Anne Stallkamp, Werner Hartung
Bring Deine Emotionen in Balance, Thorsten Weiss

 

 

[/et_pb_text][/et_pb_column][et_pb_column type=“1_2″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ text_font_size=“14″ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Today is the first Rauhnacht. There are different traditions, so sometimes already the 21st of December, that is winter solstice, the day of St. Tomas, is the first Rauhnacht. We start with the Rauhnächte on 25.12. (the night of 24.12.), the nights in which the light returns after the sun was almost on the same day for three days after the winter solstice, and go until 06.01. And why 12 Rauhnächte? According to the solar calendar there are 365 days in the year, according to the lunar calendar only 354, the gap of the 12 nights are today usually called the Rauhnächte. There are also other names such as the Loose or the Consecration Nights, the most commonly used term Rau(c)hnächte comes from the fact that in the nights was smoked to drive away dark spirits and demons. If you want to read more, here is a brief introduction and description of the Rauhnächte by me.

Rauhnächte we always count from 0 clock midnight to 24 clock the next night. So today from midnight on December 24 to midnight on December 25. The Rauhnächte serve the inner reflection, contemplation and observation. Pay close attention to what happens on this day. How you feel, what occupies you, what happens around you and how you react to your environment.

The first Rauhnacht serves the clarity, sweeping and cleaning – in the exterior and also in the interior. In earlier times, the big house cleaning was done on 12/24, then the entire house was smoked – I personally love sage, myrrh or frankincense for incense. If you don’t like incense, you can also achieve the same effect with essential oils in a diffuser. Smoking was used to drive away the spirits so that they would leave you in peace during the following Rauhnächten between the years. We can also look at this symbolically – what dark spirits in your thoughts and from last year do you want to let go now, so that they are not taken into the new year?

When burning incense or clearing rooms, pay attention to the perception of inner images, thoughts and dreams. These are more perceptible than usual in times of inner contemplation. If you have already tidied up and cleaned everything in the last few days, or if you are visiting somewhere over Christmas, you can also make an intention that „it’s your turn again“ and symbolically support the theme of cleaning out. A few years ago, I symbolically took on the family silver (see photo). A very meditative matter I can tell you. Cleaned silver, which shines again, also invites the light, through the reflection it is amplified. Afterwards you shine almost as bright as the silver itself, but until then you have to be patient, cleaning silver is a rather tedious task. Therefore, it helps immensely if you think about a few questions beforehand or take help to support you in your work. For me, the time has flown by while thinking about how i answer them. 


Rauhnacht #1

On the first Rauhnacht we deal with the issue of cleaning and clarity. What in my life do I want to leave behind? What new do I want to invite in my life?

Review and Perspective
 

In the tradition is the first Rauhnacht for the first month. So today we look back on the first month last year. The things that we perceive today then available for the next January. As with all rough nights is always first looked back and then looked ahead. Here are a few questions that you support this:

Retrospect


How did II start the last year?
Which resolutions have I taken?
What plans did I have for the New Year?
Which people were particularly important to me?
What was extraordinary beautiful?
Who I am grateful for?
What was not so nice?
Were there any quarrel or disappointment?
Whom have I not yet forgiven?
What situation from last year would I like to clean up now?

Foresight


What did I dream today?
What’s the weather like today?
How is the atmosphere?
How is my mood?
Who or what is I encounter today, to whom or what I was thinking of who or what has happened to me in meditation?
How does it feel now?
What are my visions for the coming Janaury?
What changes I want to tackle? What decisions do I have to take? Did I have time for myself?

Ritual for the first Rauhnacht


The theme of this day is clearing and cleaning up.
This ritual will help you to let go of old things that you don’t need anymore.
Take  three small pieces of paper and a pen. If you have something like a fireproof dish or a pot and a few matches.
Sit comfortably in a quiet place. Close your eyes. Breathe a few times in and out consciously. Let the breath flow to your heart.
With eyes closed, think about what last year prevented you to be happy. What did get  in the way, what do  you want to let go of what final goodbye. Do not make it too complicated. Small things are good to go with.

Open your eyes and write down the first three things that you want to let go. Try to be as specific as possible. There may be relationships, bad habits or fears. Put the three papers in the fireproof tray and light the paper. Look into the flames and watch the paper burn. Say the following sentence to yourself until the papers are burned: I dismiss XXX now out of my life. I let go of the old and open myself to the new.

Once the flames have gone out, close your eyes briefly again and feel.

Meditation for the first Rauhnacht

Whoever wants to can start the day with a meditation.
Or use meditation in preparation to answer the questions.
Sit in a place in your apartment or the house where you are right now and where you can be undisturbed for a few minutes Close your eyes and focus your attention on your breath.

Observe how your breath flowing into your body, like your abdomen rises and as the breath escapes back out of your body.
Stay a few minutes at your breath. If you notice that you start to think, wait for the next exhale and let the thought go deliberately with exhalation. Relax your face on the exhale. If thoughts, memories, pictures come up again,  let them go with the  next breath again.

To invite new in our lives, we have to let the old go.
The old are thoughts – even thoughts or ideas about the future arising from the old, from our past experiences and adventures. Thinking is therefore never new. New results from the power of silence. Come a few minutes back to your breath. Every thought that arises, watch with love and then let go with your breath.

Then place your attention for a few breaths on your body, the posture, the severity, the contact with the ground. Inhale again deeply in and out and then slowly open your eyes again.
I wish you that you will find a few minutes or even an hour for you to go through the questions.


Essential oils for purification and clarity

Sage
In the Indian shamanic incense tradition, sage is the classic for incense and thus cleansing energies – both in rooms and bodies. Sage has a very strong subtle cleansing power and helps you to reconnect with yourself. Sage cleanses you from negative energies, from dark thoughts and hopelessness, helps you to see clearly again, supports you in recognizing your own truth and in developing visions for your future.

Thyme
Thyme is one of the most powerful cleansers for our emotional body. It helps you release from hurt and forgive – yourself and others. Thyme brings to the surface what we may have buried deep inside and what we are now finally allowed to let go of. Although it is not always easy to forgive, it is the only way to regain peace for your soul and heart. Leave in the past what no longer belongs to you and your path to the future!

Frankincense
Frankincense is the queen of oils, also called the oil of truth. It raises vibration and makes us feel loved and safe. It helps against depressed mood and anxiety, calms the nerves and relaxes. Frankincense supports you to connect with your Inner Light, to believe in your own strengths and talents again, and opens you to your own truth and wisdom.

P.S. Please make sure to use only pure essential and high quality produced oils. If you want to know more about the oils, or if I can help you to order the oils for you, feel free to send me an email to dannie@loveyourselfmore.eu.

 

Above all, I wish you all a wonderful Christmas with your loved ones! And do not forget: so dark the nights seem so bleak sometimes the thoughts or ideas, in ourselves there is always lit a light. We have to fight through it only by the gloomy and dark and shovel the light free.


In Love, y
ours Dannie
Source:
Das Wunder der Rauhnächte, Valentin Kirchgruber
Rauhnächte, Elfie Courtenay
Rauhnächte, Zeit für mich, Anne Stallkamp, ​​Werner Hartung
Bring Deine Emotionen in Balance, Thorsten Weiss

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Respekt an die World Leaders auf der Klimakonferenz Paris! (dt/eng)

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_image admin_label=“Bild“ src=“http://danniequilitzsch.com/wp-content/uploads/2015/12/RischiDQCop15.jpg“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“off“ animation=“left“ sticky=“off“ align=“left“ force_fullwidth=“on“ always_center_on_mobile=“on“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“] [/et_pb_image][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ text_font_size=“14″ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Viele Jahre bin ich jetzt sowohl als Aktivist als auch beruflich im Bereich Nachhaltigkeit unterwegs. Inzwischen fokussiere ich mehr auf die sozialen Themen, die ersten Jahre habe ich versucht, etwas im Bereich Ökologische Nachhaltigkeit zu verändern. Seit der Mitarbeit und der Gründung von Utopia in 2008 hat mich das Thema sehr bewegt und begleitet. Die letzten acht Jahre gab es vor Allem im Bereich Ökologischer Nachhaltigkeit viel häufiger deprimierende und frustrierende Augenblicke als positive Motivatoren. Es hatte regelrecht den Anschein, dass die Welt einfach nicht zuhören will. Und damit meine ich nicht nur die Politiker, Unternehmen und Organisationen, sondern jeden einzelnen. Wir wissen alle, dass wir etwas ändern müssen, aber richten viel zu selten unsere eigenen Entscheidungen danach aus. Tust Du das?

2010 war ich mit meinem Freund  Matthias Rischau und Robert Felgentreu auf der Klimakonferenz in Kopenhagen, um sein Projekt „The Green Path“ unter das Volk zu bringen. Die Konferenz selbst war damals eher ein Disaster. Es schien, als werden sich die Länder niemals auf ein gemeinsames Programm einigen können.  Zumindest machten wir gute Bekanntschaften, wie zum Beispiel zu den YES MAN,  bei denen ich einen Eid ablegte,, nie wieder Coca Cola Produkte zu konsumieren. Es tat gut, zumindest unter den Aktivisten Menschen zu treffen, denen der Erhalt unseres Planeten genauso am Herzen lag wie uns.

Bis heute bin ich Matthias unheimlich dankbar, dass er mich damals überredete, mit nach Kopenhagen zu fahren. Vor Allem aber bin ich ihm dankbar, dass er niemals aufgegeben hat. Bestimmt war sein Weg eher steinig als grün, aber er hat unermüdlich immer wieder auf jeder Veranstaltung, die es zu dem Thema gab, versucht, Menschen zu motivieren, zu begeistern und anzustecken, mit ihm den Green Path zu gehen.

Wegen Menschen wie Matthias haben die World Leaders in Paris gestern schlußendlich nach acht Jahren ein Agreement unterzeichnet. Ein wirklich historischer Moment! Mehr Informationen hier: Kampf gegen Erderwärmung: Die Welt einigt sich auf historischen Klimavertrag.

Hier könnt Ihr Matthias auf seinem Weg folgen: The Green Path auf Facebook

[/et_pb_text][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ text_font_size=“14″ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Respect to our world leaders at the Climate Conference in Paris! For many years I am an activist of and working in the field of sustainability. While today I am focusing on social matters in the first years I was trying to be part of an ecological change. The last eight years it felt often depressing and frustrating because the world was not listening. We all know but rarely change something about it. Do you?

2010 I was attending the Climate Conference in Copenhagen with my friend Matthias Rischau​ and Robert Felgentreu​ to start his project The Green Path. The conference itself was a desaster in our eyes as it did not seem possible to get an agreement on climate change from most of the countries. At least we made nice contacts like the Yes Man and it was good to be around other activists who cared.

Until today I am thankful for Matthias convincing me to join him and most of all to not give up. Because of people like him and many many others the politicians finally made a historical call in Paris: Every country joined the agreement of a Climate Change Program. Now let’s all join our forces to keep this planet a place to live on in the future! Here you can join Matthias on his Green Path 

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Zeit für einen Friends-Detox? GRAZIA #50 vom 03.12.2015

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_image admin_label=“Bild“ src=“http://danniequilitzsch.com/wp-content/uploads/2015/12/Grazia50Dez2015.png“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“off“ animation=“left“ sticky=“off“ align=“left“ force_fullwidth=“off“ always_center_on_mobile=“on“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“] [/et_pb_image][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ text_font_size=“14″ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Hast Du Dich auch schon einmal von einem Freund oder einer Freundin getrennt oder denkst gerade darüber nach? Es fällt uns fast so schwer wie bei einer Trennung in einer Beziehung, uns von Freunden zu verabschieden. Und wie auch bei einer Partnerschaft, gibt es auch bei Freunden niemanden anderen als Dich selbst, der wirklich beurteilen kann, was das Richtige ist. So richtig die Antwort „Hör‘ auf Dein Herz“ ist, einfach ist es trotzdem nicht.

Letzte Woche wurde ich als Expertin zu dem Thema in der GRAZIA # 50 interviewt. Hier habe ich Euch noch ein paar weitere Gedanken dazu aufgeschrieben. Viel Spaß beim Lesen!

Ich selbst habe im letzten Jahr eine wunderbare Freundin fürs Leben gewonnen. Obwohl es kurzzeitig nicht danach aussah. Nachdem wir uns ein paar Wochen kannten, wurde unsere Freundschaft durch ein Missverständnis auf eine harte Probe gestellt. Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere Freundschaft diese Zeit vor Allem überstanden hat, weil wir beide in der Lage waren für uns selbst gerade zu stehen. Ich habe mich klar positioniert – für mich selbst – und ihr damals gesagt, wie es mir damit geht, wie ich mich fühle und warum ich das nicht in meinem Leben haben will. Für die Kürze unserer Freundschaft war es vermutlich ungewohnt, sich so sehr zu öffnen. Ich gebe zu, es ist mir damals nicht leicht gefallen, das Gespräch zu führen und für mich einzustehen. Und ich bin bis heute unglaublich dankbar, dass meine Freundin mir mit einem ebenso offenen Herz und einer klaren Haltung begegnet ist. Heute ist sie als wichtiger Spiegel, Kritiker und vor Allem Unterstützer nicht mehr aus meinem Leben weg zu denken.

Soziale Beziehungen sind laut dem Konzept der Integrativen Therapie von Hilarion Petzold eine der fünf Säulen unserer Identität. Jeder von Euch kennt bestimmt den Spruch „Familie kann man sich nicht aussuchen“.  So schwer es manchmal sein mag, in seiner Familie für sich selbst einzustehen oder sich auch immer wieder zu versöhnen – oft ist die Herkunftsfamilie unser bester Lehrmeister, wenn es darum geht, in Beziehung zu gehen. Und hat auch Einfluß darauf, wie wir in anderen zwischenmenschlichen Beziehungen für uns einstehen und uns abgrenzen. Aber das ist ein Thema für ein anderes Mal.

Auch bei Kollegen oder sogar in unserer Freizeit sind wir immer wieder mit Menschen konfrontiert, denen wir lieber aus dem Weg gehen oder mit denen wir privat keine Zeit verbringen wollen. Bis wir entscheiden, sie näher an uns heran zu lassen.

Freunde sind dagegen die Menschen in unserem Leben, die wir uns aussuchen. Nicht nur können, sondern die wir uns wirklich aussuchen. Wir entscheiden uns unbewusst oder bewusst für eine Beziehung mit diesen Menschen. In den meisten Fällen fangen Freundschaften damit an, dass wir uns für die gleichen Sachen begeistern, die gleichen Fähigkeiten haben oder gerne die gleichen Dinge unternehmen. Wir teilen unsere Zeit, unsere Erfahrungen und vertrauen uns einander an.

Unsere Freunde sind die Menschen, die immer noch da sind, wenn wir einfach nur sind. Wenn wir im Leben straucheln, wenn wir Fehler machen, wenn wir lernen.
Es kommt aber auch hin und wieder der Moment, wo wir bei unseren Freunden Verhaltensweisen oder Haltungen erkennen, die wir nicht teilen. Nicht immer muss man mit dem anderen einer Meinung sein, nicht immer muss dem anderen immer gefallen, was man sagt. Auch dafür sind Freunde da. Sie sind nicht nur guter Zuhärer und die Schulter, an der wir uns ausheulen können, sie sind auch nicht nur diejenigen, die unser Selbstwertgefühl stärken oder uns weniger einsam fühlen lassen. Sie sind mitunter auch diejenigen, die uns aus unserer Komfortzone herausstupsen. Die uns einen Spiegel vor Augen halten und einen Realitätscheck mit uns machen – sei es unser Outfit oder wie sich jemand drittes uns gegenüber verhält, unsere Freunde sind immer auf unserer Seite. Wir können uns auf sie verlassen.

Und hier kommt der Knapckpunkt. Dann gibt es die Momente, wo unsere Freunde sich gegen uns stellen. Wo sie sich selbst einen Vorteil einfahren und unsere Gefühle dabei nicht beachten. Wo sie uns verbal verletzen oder sogar hinter unserem Rücken schlecht reden. Oder uns keine Aufmerksamkeit schenken – uns in einer Auseinandersetzung nicht zuhören oder bei einem Treffen ständig mit ihrem Smart Phone beschäftigt sind.

Längere Freundschaften zeichnen sich vor Allem dadurch aus, dass man dem anderen schon einmal verziehen hat. Dazu muss es aber auch eine Gelegenheit geben. Und um zu erkennen, dass es etwas zu verzeihen gibt, muss man ehrlich zu seich selbst sein und seinen eigenen Gefühlen Beachtung schenken. Warum fühle ich mich verletzt, warum fühle ich mich hintergangen oder belogen? Es ist für das Fortbestehen der Freundschaft dann unerlässlich, für sich selbst einzustehen und den Freund oder die Freundin in einem Gespräch damit zu konfrontieren. Nur so kann man diese Dinge ansprechen und nur dann ist Verzeihen eine Alternative.

Neulich habe ich einen sehr schönen Spruch dazu gelesen: While standing up for yourself you cannot carry someone else. Das ist bestimmt das schwierigste in einer Beziehung oder Freundschaft. Da ist die Angst, den anderen zu verlieren, die Erinnerung an soviele schöne Momente und dass diese bald wieder zurückkehren oder schlichtweg das fehlende Selbstbewusstsein, für sich selbst einzustehen.

Wenn man sich selbst einen Ruck gibt, ist es doch ganz schön einfach: Wenn Deine Freundin oder Dein Freund sich nicht wie einer verhält, ist sie / er nicht Deine Freundin / Dein Freund. Wenn Du sie oder ihn auf die Situation ansprichst, wird sie oder er Dich verstehen und auf Dich eingehen. Und in Zukunft darauf achten, dass das nicht wieder vorkommt.
Ist das nicht der Fall, wird es Dir womöglich auch leichter fallen, Dich aus der Freundschaft zu verabschieden – ob durch ein klärendes Gespräch, per Email oder einfach, weil Du Dich zurückziehst. Du hast ein Recht darauf, Dich darum zu kümmern, dass es Dir gut geht. Das brauchst Du niemandem erklären oder rechfertigen. Sei stolz auf Dich, wenn Du so eine Entscheidung triffst, sie wird sich gut anfühlen und Raum für neue Menschen in Deinem Leben machen.

Oder wie Charlie Chaplin sagte: As I began to love myself I freed myself of anything that is no good for my health – food, people, things, situations, and everything the drew me down and away from myself. At first I called this attitude a healthy egoism. Today I know it is “LOVE OF ONESELF“.

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Ein guter Plan

[et_pb_section admin_label=“Sektion“ fullwidth=“off“ specialty=“off“][et_pb_row admin_label=“Zeile“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_image admin_label=“Bild“ src=“http://danniequilitzsch.com/wp-content/uploads/2015/11/start1.jpg“ show_in_lightbox=“off“ url_new_window=“off“ animation=“left“ sticky=“off“ align=“left“ force_fullwidth=“off“ always_center_on_mobile=“on“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“] [/et_pb_image][/et_pb_column][/et_pb_row][et_pb_row admin_label=“Zeile“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ text_font_size=“14″ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“ text_line_height=“1.4em“]

Der großartige Jan Löwenherz von Vehement und Milena von Original Unverpackt haben ein wirklich schönes Buch entwickelt. Nicht nur dass es wie perfekt zu den Themen passt, mit denen ich mich als Coach und mit meinem Programm Love Yourself More beschäftige, es ist auch noch ein Struktur-Helfer und Organisationstalent für Dein Leben. Sie selbst schreiben „Ein guter Plan ist Terminkalender, Lebensplaner und Sachbuch. So richtig offline, aus Leinen und Papier. Der Terminkalender erfasst Verabredungen und To-Dos. Der Lebensplaner hilft dir rauszufinden, was du wirklich willst. Und die Sachtexte erweitern deinen Horizont zu Themen wie Achtsamkeit, Glücksforschung und Stressvermeidung. Die Welt wird immer effizienter und wir gleich mit, aber Optimierung auf allen Ebenen kann nicht die Antwort sein.“

Um das Buch zu realisieren, haben Jan und Milena eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, die innerhalb weniger Tage schon finanziert war. Die erste Auflage war sozusagen sofort vergriffen. Schönerweise haben sie sich entschieden, eine zweite Auflage zu drucken, so dass Ihr jetzt auch alle noch in den Genuß kommen könnt, das neue Jahr mit dem perfekten Tool zu starten.

Ich freue mich, dass ich einen kleinen Beitrag leisten konnte und einen Artikel schreiben durfte. Den gibt es jetzt als Preview sogar online schon vorab zu lesen: Blick ins Buch

Wer sich noch einen der fast schon wieder ausverkauften guten Pläne sichern will, kann direkt hier bestellen: Ein guter Plan @ Startnext

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]